Beate Ulke

Beate Ulke
Beate Ulke

Beate kommt eigentlich aus der Welt des Budosports.

Lange Zeit gab es für sie nur das Dojo. Ein Schicksalschlag in ihrer Familie brachte sie dann 1990 zum Yoga.

Die ersten Jahre übte sie ausschließlich das klassische Hatha Yoga und stellte schnell fest, dass sich Kampfsport und Yoga wunderbar ergänzen – ja sogar sehr viel gemeinsam haben. Sie merkte rasch, wie positiv sich ihre Yogapraxis auch auf andere Bereiche in ihrem Leben übertrugen. Nach einem Ortswechsel nach München, führte ihr Weg sie zum Kundalini Yoga. Gleich von der ersten Stunde an war Beate begeistert von diesem sehr dynamischen und doch so ganz anderem Yogastil. Nach drei Jahren Kundalinipraxis bei Manuela Faki, begann sie 2007 selbst die Ausbildung zur Kundalini Yogalehrerin im Kundalini Yogazentrum München. Im Anschluss folgte die Fachausbildung für Schwangeren Yoga; Yoga in der Rückbildung und Hormonyoga. An Kundalini liebt Beate besonders, dass die Übungsreihen sehr abwechslungsreich sind; jede Übungsstunde eine Meditation und eine Tiefenentspannung beinhaltet und die Übungen leicht umzusetzen sind. Privat praktiziert Beate neben Kundalini Yoga auch Hatha Yoga und Yin Yoga. 

 

„Beim Yoga geht es nicht um Selbstvervollkommnung 

Sondern Akzeptanz „  

Gurmukh Kaur Khalsa